ÜBER UNS

DER ZWECKVERBAND STELLT SICH VOR

Wir sind eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und wurden 2014 von 11 Oberpfälzer Städten und Gemeinden mit dem Ziel gegründet, die Verkehrssicherheit nachhaltig zu erhöhen und den Sinn fürs Miteinander auf die Straßen zurückzubringen.

Von 11 auf 140

Seither hat sich einiges getan: Über die Jahre hinweg ist unsere Zweckverband-Gemeinschaft stetig gewachsen. Inzwischen zählt sie knapp 140 Mitglieder. Gewachsen ist auch unser Verbandsgebiet. Dieses erstreckt sich heute über vier Regierungsbezirke Oberpfalz, Niederbayern sowie Mittel- und Oberfranken.

Mit hoheitlichen Befugnissen

Für unsere Kommunen übernehmen wir die Überwachung des ruhenden und fließenden Verkehrs mitsamt der vollumfänglichen Sachbearbeitung – von der Beweiserhebung über die Fahrer*innenermittlung bis zur Vollstreckung. Hierfür übertragen uns diese die hoheitliche Aufgabe, Ordnungswidrigkeiten nach § 24 Straßenverkehrsgesetz zu verfolgen und zu ahnden (§ 88 Abs. 3 Nr. 3 Zuständigkeitsverordnung). Dies geschieht in gleicher Weise wie durch die Dienststellen der Bayerischen Landespolizei. In den Rathäusern ist das Thema damit administrativ und vollständig vom (Schreib)Tisch.

Dort, wo es Sinn macht

Dabei überwachen wir nicht gegen, sondern für die Menschen. Also nicht dort, wo es am meisten Geld bringt, sondern dort, wo es für ein Mehr an Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit sinnvoll ist. Natürlich orientieren wir uns dabei an den spezifischen Bedürfnissen unserer Mitglieder und arbeiten eng mit den jeweiligen Polizeiinspektionen zusammen.

Neues Aufgabengebiet: Kommunaler Ordnungsdienst

2020 haben wir unser Betätigungsfeld weiter ausgebaut. Ganz nach dem Motto „Hinschauen, handeln, helfen“, kümmert sich unser Kommunaler Ordnungsdienst seither um die Ordnung und Sauberkeit in unseren Mitgliedskommunen. Diese übertragen uns dazu verschiedene Tatbestände aus den örtlichen Satzungen – auf deren Einhaltung das Team des Kommunalen Ordnungsdiensts dann ein wachsames Auge hat.

Frei von Gewinndruck

Als interkommunale Behörde haben wir keine Gewinnerzielungsabsicht. Alle vereinnahmten Verwarnungs- und Bußgelder gehen zu 100 Prozent an unsere angeschlossenen Kommunen. Wir finanzieren uns über Entgelte, die sich nach festen Stundensätzen berechnen.

VERBANDSFÜHRUNG
Verbandsvorsitz & Geschäftsführung

Als Verbandsvorsitzender und Oberbürgermeister der Stadt Amberg trägt Michael Cerny die politische Verantwortung für das Handeln des Zweckverbands.

Als gewählter Stellvertreter vertritt Andreas Feller den Verbandsvorsitzenden in allen Belangen.  Er ist Oberbürgermeister der Stadt Schwandorf.

Simone Reinhardt ist die kommissarische Geschäftsführerin des Zweckverbands. Sie ist verantwortlich für das operative Geschäft sowie den weiteren Ausbau des Zweckverbands.

Sie erreichen die Verbandsführung telefonisch unter +49 9621 76916-0 oder via E-Mail an geschaeftsleitung(at)zv-kvs.de.

DAS GIBT’S SONST NOCH ZU WISSEN

Verbandsversammlung
Als Beschluss- und Kontrollorgan des ZV KVS Oberpfalz fungiert die Verbandsversammlung. Bei dieser werden die Verbandsmitglieder von den demokratisch gewählten Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern vertreten. Jährlich finden zwei Verbandsversammlungen statt.

Rechts- und Fachaufsicht
Die Rechts- und Fachaufsicht über den Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz obliegt der Regierung der Oberpfalz.

Finanzkontrolle
Der Bayerische Kommunale Prüfungsverband (BKPV) kontrolliert regelmäßig die Wirtschaftsführung des Zweckverbands. Bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben ist der BKPV nur dem Gesetz unterworfen. Er hat seinen Sitz in München.

Aus der Region, für die Region: Wir rekrutieren unsere fest angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund um ihren jeweiligen Einsatzort. Bezahlt wird beim Zweckverband fair nach TVöD und nicht nach obskuren Provisionsmodellen. Zur Erfüllung unserer hoheitlichen Aufgaben beschäftigen wir keine privaten Subunternehmer.

Uns liegt zudem viel daran, unser Team bestmöglich aus- und weiterzubilden. Es wird deshalb von der Bayerischen Verwaltungsschule intensiv auf seinen Einsatz vorbereitet – dies ermöglicht eine hohe Qualität und die Rechtssicherheit unserer Arbeit.

Auch hat die Vereinbarkeit von Familie und Job bei uns einen sehr hohen Stellenwert: Teilzeitstellen und mobiles Arbeiten sind bei uns eher die Regel als die Ausnahme – auch schon vor der Pandemie.

Mit Prüf und Siegel: Unsere Messtechniker sind ausschließlich mit aktueller, technischer Ausrüstung unterwegs – eine unabdingbare Voraussetzung für präzise, aussagekräftige, faire und rechtssichere Messungen.

Wichtig zu wissen: Alle Messanlagen, die in Deutschland eingesetzt werden, bedürfen einer Bauartzulassung durch die Physikalisch Technische Bundesanstalt, kurz PTB, mit Sitz in Braunschweig und Berlin. Diese gilt in Deutschland als oberste Instanz im Bereich des zuverlässigen Messens und führt umfangreiche Prüfungen durch.

Zudem werden unsere Geschwindigkeitsmessanlagen regelmäßigen Eichungen unterzogen, die mit einem Eichschein besiegelt werden. Mehr über unsere Messanlagen gibt‘s hier.

GERECHT
Unser Augenmerk liegt nicht auf den Verstößen, sondern darauf, sie immer weniger werden zu lassen.

MENSCHLICH
Neuer Tag, neue Verkehrssituation. Unsere Außendienstmitarbeiter*innen helfen, wo sie können, und haben stets ein offenes Ohr.

PRÄSENT
Ob frühmorgens oder spätabends, ob Montag oder Sonntag – als Zweckverband orientieren wir uns an den Bedürfnissen unserer Gemeinden.

KREATIV
Schoko-Weihnachtsmänner, Rosen für Richtigparker*innen, Hop on/Hop off-Zo-nen für Elterntaxis: Wir sind immer für eine Überraschung gut!